Tag 1: Live aus dem KH – Station 4


Soooo…

seit ca. 8:45 bin ich nun hier auf Station 4.
Bisher gabs nur eine kleine Einweisung, Blutabnahme und Gespräch mit Anästhesisten.
Durfte erstmal etwas länger auf ein Bett warten, da sie bei meiner Grösse (1,96m) erst ein Übergrössen-Bett holen mussten. ;)
Aber ins Bett will ich ja jetzt sowieso noch nicht. hehe
Dazu werd ich die nächste Woche noch zu genüge kommen.

Demnächst dann mehr… jetzt muss ich nen bissel arbeiten…

 

Update: Es ist 12:37.

Die Schwestern fahren mit dem Essenausgabewagen vor.
Ich erhalte ein Tablett mit nem kleinen Tomatensalat (hmmm wie ich das liebe :) …) und erhalte Kartoffeln mit einem Fischfilet. Naja, es ist etwas pappig, aber im Vergleich zum Essen, was mir in den nächsten Tagen (ab morgen) bevorsteht, war das eine Luxus-Mahlzeit.

Die 2 anderen Zimmergenossen hier, die ihre OP bereits hinter sich hatten, haben mich sehr beneidet, da sie eine Suppe (genaue Definition konnte keiner geben – Vermutung: Blumenkohl- bzw. Spargelsuppe) aus einer kleinen Plastikschale mit nem Strohhalm schlürfen durften.

Eben beim Gang zur Zigarette danach (vorm Haus) hab ich dann auch meinen Chirurgen wieder getroffen, und er grüsste mich und meinte nur schelmisch, dass er später nochmal vorbei schaut.

 

Update: Es ist 14:55

Ein bisschen kommt man sich hier schon vor, als wär man in einem Zombiefilm…
Läuft man durch die einzelnen Etagen, trifft man häufig auf allerlei "Zombies". Welche bei denen der Schädel rasiert ist und riesige Narben den Kopf zieren.
Andere wieder mit Schläuchen, die aus Hals, Nase, Arm hängen und wieder andere, die eins von beidem haben und zusätzlich noch ein fahrbares Gestell mit ihrem Trop dran vor sich her schieben. Ist schon etwas seltsam… und man überlegt immer wieder, wie wird man selbst ab morgen durch die Flure latschen?
Wird man dann auch von einem neuen Patienten als "Zombie" betrachtet? ;)
So langsam hab ich echt schon die ersten Ermüdungserscheinungen, und das gegen 15Uhr und ohne Drogen (noch)! Aber es ist als echt ruhig hier… die Zimmergenossen (ist das eigentlich ein ostdeutsches Wort? *g), sind entweder mit ihren attraktiven Freundinnen/Lebensgefährten am quatschen oder haben Kopfhörer auf, um dem Fernsehprogramm zu folgen.
Im Büro sehnt man sich oftmals nach solcher Ruhe, aber hier ist das etwas anderes.

 

Update: Es ist 19:27

Ja sry ich weiss, ich hab noch keine Bilder gemacht. Aber ich bin halt schüchtern :p, und will hier nicht gleich am ersten Tag allen mit der Cam auf die Nerven gehen.
Werde aber ganz ganz sicher spätestens morgen welche machen – versprochen.